Auf dem Burggemäuer

Well, hellooooo! Heute bei meiner Freundin Lena auf Pinterest ein Foto entdeckt (… der weltbesten Lena, mit der ich meinen Nachnamen teile und dessen weltgrößter Fan Ihrer Haare-Make-up-Künste ich bin, die wirklich JEDEN so aussehen lassen, als wäre man gerade frisch aus dem Chateau Marmont eingeflogen und hätte sieben Wochen nur frischgepresste Obstsäfte getrunken und die übrige Zeit mit langen Mittagsschläfchen unterm Sonnenschirm am Pool totgeschlagen.)

Und jene Lena “pinnte” auf Pinterest ein Foto aus der madewell.com-Kampagne auf Ihre Pinnwand, das mich gleich zurück in den September beamte. Ja, ach wärs doch nochmal 10 bis 15 Grad wärmer. Und könnte ich doch nochmal 18 sein und mit meiner besten Freundin auf so schloßartigen Backstein-Gemäuern rumhocken und über Lieblingsbands und Lieblingsjungs quasseln. Aber es ist nicht mehr Sommer. Und ich bin ja auch schon weit über 18. Aber halt, so uralt bin ich auch wieder nicht. Und wenn ich jetzt eine Freundin anriefe, könnte zwar nicht jede um diese Uhrzeit so spontan einen Babysitter finden, der uns die nächsten zwei Stunden den Rücken freihält. Aber für übermorgen könnte das klappen. Dann müssten wir nur unsere Parkas überwerfen, Winterboots anziehen und zwei große Chai-Teas to go mitbringen, damit es uns auf der zugigen Burgmauer nicht zu sehr den Hintern abfriert. Aber es ginge. Auch mit Anfang Dreißig noch. So eine bonbonfarbene Strumpfhose fliegt bei mir zuhause sicher auch noch irgendwo im Kleiderschrank herum. Und die Sonnebrille? Gibt´s bei “Lunettes” in der Torstraße. Also, das Outfit steht! Jetzt nur noch eine Burgmauer zum Rumhocken auftreiben.

Foto: madewell.com via Pinterest