Zurück aus Paris

Paris1

Kommen nicht die Geschenke immer am besten an, die man selbst so gern bekommen hätte? Als mein Freund vor anderthalb Jahren einen großen Geburtstag feierte, habe ich wirklich lange überlegt, woüber er sich freuen würde. Nichts schien mir gut genug, alles zu schnöde und dem Geburtstag nicht würdig. Und weil damals keine Woche verging, in der mein Freund nicht dauernd von Paris schwärmte (sein Bruder hat einige Jahre dort gelebt und wird jetzt bald wieder hinziehen), schenkte ich ihm einfach ein langes Wochenende in der französischen Hauptstadt.

Dieser Geburtstag lag irgendwann wirklich schon unfassbar lang zurück. Nach einer Weile enstand sogar ein kleiner “Running gag” zwischen uns beiden: “Und, wo verbringen wir in diesem Jahr unseren Sommerurlaub? Italien, Griechenland, Malle?” Der jeweils andere “Oder in Paris? Haaaa-har..”

Am vergangenen Wochenende hat es endlich geklappt! Wir waren in Paris. Und wie schön es war! Wir haben lange ausgeschlafen, unglaublich gute Croissants gefrühstückt, sind viel spazieren gegangen. Wir haben uns in den Pariser Shops mit ein paar warmen Sachen für den Winter eingedeckt. Zwischendrin kehrten wir immer mal wieder in eins der vielen kleinen Bistros ein. Auf einen Kaffee, ein Glas Cremant oder ein Käsebrett mit einer Käseauswahl, die mich ganz sprachlos machte. Wie soll ich denn jetzt bitte jemals wieder eine profane Stulle mit Gouda essen?

Ich überlege, ob ich dem Mann an Weihnachten einfach noch ein weiteres Wochenende in Paris schenke. (Vor allem, um selbst ganz schnell wieder hinfahren zu können!)

. . .

Noch schnell ein Übernachtungstipp:  hier habe ich eine wunderbare Wohnung gebucht. Selten ein so hübsches AirBnb-Apartment gefunden! 4.ter Stock im Hinterhaus. Superhell. Sehr ruhig und unglaublich gemütlich.